Ethel Smyth

Die Komponistin Ethel Smyth (1858-1944) ist eine hoch interessante Persönlichkeit in der Musikgeschichte des ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Sie ist im viktorianischen England aufgewachsen und hatte als eine der wenigen Frauen ihrer Zeit den Mut, die Komposition zu ihrem Beruf zu machen. Neben ihrer Tätigkeit als Musikerin hat sie sich auch mit ihren literarischen Werken und mit ihrem engagierten Eintreten für die Rechte der Frauen einen Namen gemacht.


Serenade D-Dur

Die Serenade für Orchester in D-Dur entstand 1889, basiert aber, wie die Ethel Smyth-Forscherin Bettina Marquardt aufgezeigt hat, zu einem grossen Teil auf bereits zuvor entstandenen Kammermusik-Werken. Die Komponistin erprobt in diesem Stück erstmals in einem grösseren Werk die Instrumentationskunst - das Resultat ist ein Orchesterwerk voller Originalität und Farbe.


Edition

Von Ethel Smyth' Serenade liegt zwar eine Aufnahme vor, bisher war aber kein Aufführungsmaterial greifbar. Ziel dieser Ausgabe, welche auf einer Fotokopie der autographen Reinschrift beruht, ist es, das seit Januar 2015 gemeinfreie Werk allen interessierten Orchestern verfügbar zu machen - und zwar kostenlos. Nach Abschluss des Projekts werden Partitur und Stimmen auch auf IMSLP zum Download angeboten.